Als moderne Ortsbank am Bodensee erfolgreich

Mehr Spareinlagen verwaltet, mehr Kredite vergeben – die Bilanz 2016 der Raiffeisenbank am Bodensee fällt durchwegs positiv aus. Zum 128. Mal lud die Regionalbank im Mai zur Generalversammlung in den Hofsteigsaal nach Lauterach. Infos über die Bank und das Engagement für die Region, Musik, Kulinarisches und das gemeinsame Beisammensein standen im Mittelpunkt. Elmar Rhomberg, Bürgermeister von Lauterach und Aufsichtsratsvorsitzender: „Es ist eine Freude, derart viele Gäste begrüßen zu dürfen. Das zeigt den Zuspruch der Menschen zu ihrer Raiffeisenbank.“

Präsentiert wurden bei der Generalversammlung die Bilanzzahlen des vergangenen Geschäftsjahrs: Die Menschen vertrauten der Raiffeisenbank am Bodensee 2016 um 4,4 Prozent mehr Gelder an. Zugleich borgten sie sich um 1,2 Prozent mehr Mittel als Kredite aus. „Unser Ziel als Ortsbank ist es, Gelder aus der Region in der Region zu vergeben“, so Vorstand Gernot Uecker. Walter Sternath, im Vorstand zuständig für das Risikomanagement, ging in seinem Bericht auf die laufende Verbesserung der Risikosituation der Bank und die gute Eigenkapitalentwicklung ein. Das Eigenkapital einer Bank gilt als wichtiger Indikator für die wirtschaftliche Stärke einer Bank und die Sicherheit der Kundengelder. Dieses konnte die Raiffeisenbank am Bodensee im vergangenen Jahr erneut steigern: Mit einer Eigenkapitalquote von 14,87 Prozent liegt die Bank weit über den gesetzlichen Anforderungen.
 

Die Region voranbringen

Die Raiffeisenbank am Bodensee bekennt sich klar zur Region. Was das konkret heißt, zeigt sie in der Mitinitiierung von Projekt- und Strukturentwicklungsgenossenschaften. Gemeinsam mit den Partnergemeinden als Mehrheitseigentümern setzt sich die Bodenseebank für ein sinnvolles Flächenmanagement in der Region ein. Durch das Engagement in regionalen Gesellschaften könne der genossenschaftliche Fördergedanke in einer zeitgemäßen Form umgesetzt werden, so Vorstand Norbert Baschnegger an diesem Abend.
 

Einstimmige Zustimmung

Bei der 128. Generalversammlung wurden vier Aufsichtsräte sowie der Posten des Aufsichtsratsvorsitzenden wiederbestellt. Alle Abstimmungen fielen einstimmig und ohne Enthaltungen aus. Auch das beweist die gute Stimmung der Mitglieder, welche die Bank trägt.

DI Gerhard Huber von der Abteilung Wasserwirtschaft des Landes Vorarlberg nahm die Gäste an diesem Abend mit auf eine Reise durch den Lebens- und Wirtschaftsraum zwischen Rhein und Bregenzerach. Er berichtete über die Geschichte, die wirtschaftliche Nutzung, über Gefahren und Chancen der Flüsse. Die musikalische Begleitung durch die Bürgermusik Lauterach, ein schmackhaftes Essen, feine Kuchen, köstliche Getränke und vor allem jede Menge gute Gespräche unter den Gästen und zwischen Beratern und Mitgliedern rundeten die 128. Generalversammlung der Raiffeisenbank am Bodensee ab.
 

Bildergalerie